Aktuelles

Gregorianische Choralgesänge erklingen in der Propstei

Nächster Termin: 10.12.2017

Gregorianischer Choral - Gesang mit Tradition

Die mittelalterlichen Choralgesänge haben ihren besonderen Ort in der Dortmunder Propsteikirche, die vom Ursprung her ja eine Klosterkirche ist. Im Chorraum ist das Chorgestühl heute nur noch angedeutet, das den Dominikanern bis zur Auflösung des Klosters 1816 zur Verrichtung der kanonischen Horen (Stundengebet) diente. Auch zeugt einer der größten Schätze der Propstei, das im 14. Jahrhundert entstandene Graduale (Choralbuch), von der hier praktizierten Form lateinischer Messgesänge.

Gregorianscher Choral ist erst später aufgeschrieben und in Sammlungen zusammen gestellt, da er zuerst mündlich tradiert und auswendig gesungen worden ist. In den gregorianischen Melodien vereinen sich byzantinisch-arabische und römisch-gallische Singkultur zu einem mittelalterlichen Klanggefüge. In Zeiten kultureller Vielfalt gewinnt der gregorianische Choral durch seinen morgenländischen Ursprung wieder an aktueller Bedeutung.         

Singen wie die Mönche - Mitsänger gesucht

Unter der Leitung von Dekanatskirchenmusiker Simon Daubhäußer trifft sich die Männerschola jeden zweiten Sonntag im Monat um 17 Uhr zur Probe. Direkt im Anschluss unterstützt die Schola den Gemeindegesang in der Abendmesse und bringt gregorianische Melodien im Kirchenraum zum Klingen.  

Interessierte Männer können ohne Voranmeldung einfach zur Probe dazukommen. Weitere Informationen bei Simon Daubhäußer unter daubhaeusser@stadtkirche-dortmund.de

Hier die nächsten Termine für 2017:

10.12.2017

Hier finden Sie alle Termine auf einen Blick

Die erste Messe mit gregorianischem Choral wurde am 10.01.2016 gesungen. Den Bericht darüber finden Sie hier.