Aktuelles

Orgelsommer 2022

Zum "Orgelsommer 2022" laden Dekanatskirchenmusiker Simon Daubhuer und seine Gste schon jetzt herzlich ein.

Jeden Freitag in den Sommerferien um 19.30 Uhr in der Propsteikirche:

24.06.2022 Simon Daubhuer

01.07.2022 Sara Musumeci (Catania)

08.07.2022 Leon Berben (Kln)

15.07.2022 Ireneusz Wyrwa (Nowy Sᶏcz)

22.07.2022 Johannes Trmpler (Kelberg)

29.07.2022 Max Deisenroth (Dren)

05.08.2022 Posaune & Orgel - Berndt Hufnagl (Dortmund) und Simon Daubhuer

24.06.2022 Simon Daubhuer spielt Werke von Henri Mulet und Herbert Howells sowie weitere Werke des romantischen Orgelrepertoires England und Frankreichs, in welchem die Orgel in ihrer symphonischen Pracht strahlt, aber auch intime musikalische Bilder zeichnet; wie zum Beispiel in den Byzantinischen Skizzen Mulets. 

01.07.2022 Sara Musumeci (Catania) erweist dem deutschen Orgelrepertoire mit Toccata, Adagio und Fuge in C von J. S. Bach sowie der Guillou-Transkrisption von Liszts Prometheus zweimal die Referenz und bringt mit der vierten Sonate von Filippo Capocci einen Gru aus der italienischen Jahrhundertwende 1890-1910 zu Gehr. 

08.07.2022 Leon Berben (Kln), seines Zeichens weltweit gefeierter Experte fr historische Auffhrungspraxis, spielt Werke von Buxtehude, Weckmann und J. S. Bach, also ein "barockes Kaleidoskop" mit den bedeutendsten Vertretern des deutschen Orgelbarock: 1616, 1637, 1685 lauten die drei Geburtsjahre der Komponisten, also ein Generationenspiegel, vielleicht sogar ein musikalisch-genealogisches Klangspiel. 

15.07.2022 Ireneusz Wyrwa (Nowy Sᶏcz), der erste Gast unserer Reihe "Organisten an Mhleisen-Orgeln", spielt Werke von Bach, Graun und Guilmant - also einen musikhistorischen Exkurs durch Barock, Frhklassik und Romantik sowie mit Feliks Nowowieski einen polnischen Komponisten der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert hin, der durch seine ermlndische Herkunft und Studium in Berlin auch deutscher bzw. preuischer Komponist war und mit seinen neun groen Orgelsinfonien aus den 1930er Jahren einen zu Unrecht unbekannten Beitrag zum europischen Orgelrepertoire leistete. Von ihm glte es hierzulande einiges wiederzuentdecken, seien es Opernwerke oder Kammermusik und Kirchenmusik jeglicher Besetzung.  

22.07.2022 Johannes Trmpler (Kelberg) spielt Werke der deutsch-franzsischen Romantik von Eduard Tregler, Jeanne Demessieux und Sigfrid Karg-Elert: Klangsinnlichkeit und Virtuositt wechseln sich ab in den selten gehrten Werken, die aber durch ihre Klangschnheit und -flle sofort berzeugen. 

29.07.2022 Max Deisenroth (Dren) ist der zweite Organist unserer Reiher "Organisten an Mhleisen-Orgeln". 

05.08.2022 Posaune & Orgel - Berndt Hufnagl (Dortmund) und Simon Daubhuer spielen Werke aus Barock und Frhklassik (Alessandro Besozzi, J. Ch. Pepusch und Gottfried Finger) sowie Wiener Klassik und Sptromantik (Leopold Mozart, Michael Haydn und Gustav Holst). Die Posaune, welche als Instrument einst immer colla-parte, also mit einem anderen Part (meist Chor) zusammenlief, erfhrt hier zurecht eine Herausstellung als veritables Solo-Instrument.

Der Eintritt ist frei.