Konzertberichte

Gregorianischer Choral

Mnchsgesnge in der Propstei

Den Auftakt zu der neuen Reihe in der Propsteikirche bildete die Abendmesse zum Festtag "Taufe des Herrn" am 10. Januar 2016. Die "Taufe des Herrn" beschließt die Weihnachtszeit und stellt Jesu Taufe durch Johannes, den Täufer, in den Mittelpunkt. Der Evangelist Lukas beschreibt die wunderbaren Zeichen, die mit diesem Ereignis einhergehen: "Der Heilige Geist kam sichtbar in Gestalt einer Taube auf ihn herab, und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden." (Lk 3,22) Der Tag lädt auch zur Auseinandersetzung mit der eigenen Taufe als Ursprung und Quelle der eigenen Berufung zum Christsein ein. So heißt es im Eröffnungsvers:

Omnes qui in Christo baptizatiestis, Christum induistis. - Ihr alle, die in Christus getauft seid, habt Christus [als Gewand] angezogen. 

Eindringlich durch seine Einstimmigkeit, dynamisch durch seine rhytmischen Variationen, mystisch durch seine die Liturgie unterstützenden Gesänge - so wirkte der gregorianische Choral auf die vielen Mitfeiernden. Dabei hatte sich die Männerschola erst einen Tag vorher zu einer ersten Probe zusammengefunden. 12 Männer waren der Einladung von Propsteikantor Simon Daubhäußer gefolgt und ließen sich in die Welt des gregorianischen Gesangs einführen. Das Ergebnis konnte sich hören lassen: Den besondere Charakter der mittlelalterlichen Gesänge nahm die Männerschola auf und bescherte den Gottesdienstbesuchern so eine besonders meditative Atmosphäre. Besonders die A-capella vorgetragenen Verse entfalteten ihre mystische Wirkung in der Resonanz des Kirchenraumes.

Das Projekt "Mönchsgesänge in der Propstei" geht weiter: Jeden zweiten Sonntag im Monat erfährt die Abendmesse um 18.30 Uhr durch den gregorianischen Choral eine besondere Gestaltung. Die Männerschola bleibt offen für alle Interssierten.


Alle Termine auf einen Blick

Weitere Informationen finden Sie hier