Aktuelles

Gemeinsame Feier von Fronleichnam im Pastoralen Raum Dortmund Mitte

„Eingeladen zum Fest des Glaubens" waren am Fronleichnamstag die Menschen aus den neun Gemeinden des neuen Pastoralen Raumes Dortmund-Mitte in den Garten des Franziskanerklosters. Mit über 800 Menschen wurde hier bei schönstem Wetter der festliche Gottesdienst zum Start des neuen Pastoralen Raumes gefeiert. Hauptzelebrant war Propst Andreas Coersmeier als Leiter des Pastoralen Raumes. Ihm zur Seite standen die Priester und Gemeindereferenten des 11-köpfigen Seelsorgeteams. Der Gottesdienst wurde musikalisch von der Band „Labanda“ und dem Bläserchor des evangelischen Pfarrbezirks Melanchthon mit modernen und traditionellen Liedern gestaltet.

Am Beginn des Gottesdienstes brachten Vertreterinnen der 9 Gemeinden ein Puzzleteil mit den Gemeindeumrissen - verbunden mit einem Wunsch für die zukünftige Seelsorge. Zusammengesetzt formten die Teile den neuen Pastoralen Raum Dortmund Mitte. Das „Starterpaket“ wurde vom stellvertretenden Stadtdechanten Michael Vogt und der Dekanatsreferentin Elisabeth Beschorner übergeben. Dabei wurde symbolisch auch eine Wasserwaage zur Kontrolle, ob etwas in Schieflage geraten ist, und ein Bau-Helm zum Schutz vor herabfallenden Dingen überreicht. Ebenfalls anwesend war Pastor Dirk Salzmann, der gemeinsam mit Betina Zimmermann den zweijährigen Prozess der Entwicklung des Pastoralen Raumes für das Erzbistum Paderborn begleitet.

In seiner Predigt markierte Propst Coersmeier zentrale Rahmenbedingungen für die zukünftige pastorale Ausrichtung. Er warnte vor einer Verklärung der „guten, alten Zeit“ und ermutigte zum Engagement in Kirche und Gemeinde: „Jetzt erst recht! ist besser als Ist halt so!“ Die Gemeindemitglieder lud Propst Coersmeier ein: „Machen wir uns auf den Weg in den Pastoralen Raum: Mit wachem Auge, realistischem Blick und brennenden Herzen!“

Eine kleine Fronleichnamsprozession mit den Messdienern und den Erstkommunionkindern stand am Ende des Gottesdienstes. An zwei Stationen am Familienzentrum St. Franziskus und am Altenzentrum Bruder-Jordan-Haus wurde besonders für die Kinder und Familien und für die alten und pflegebedürftigen Menschen gebetet. Im Anschluss an die Eucharistiefeier fand ein Fest der Begegnung mit Imbiss und Getränken statt. Bei guter Stimmung wurden viele Kontakte geknüpft und vertieft. Das Fest war ein schwungvoll-froher Start des Pastoralen Raumes. Jetzt kann es weitergehen!